Über unsFalldokumentationenBerichteNewsarchivMedienUns unterstützenVolltextsuche
 

Position:   Newsarchiv

< Vorheriger Artikel
22.08.2013

Keine Rückschaffungen nach Sri Lanka


In den letzten Tagen wurde bekannt, dass mehrere ausgewiesene Asylsuchenden in Sri Lanka inhaftiert und gefoltert wurden. Die Schweiz hat nun beschlossen, vorläufig auf Rückschaffungen nach Sri Lanka zu verzichten. Ein vorläufiger Stopp der Rückschaffungen ist ungenügend, vielmehr muss auf Abschiebungen nach Sri Lanka ganz verzichtet werden.

 

Tagsanzeiger, Trotz Folterbericht schaffte die Schweiz weiter nach Sri Lanka us, 03.09.2013

 

Tagesanzeiger, Schweiz schafft vorläufig keine Tamilen aus, 02.09.2013

 

Amnesty International, die Gesellschaft für bedrohte Völker und die Schweizerische Flüchtlingshilfe lancieren im September 2013 eine gemeinsame Kampagne zu Sri Lanka. Die Schweizerische Beobachtungsstelle für Asyl- und Ausländerrecht unterstützt dieses Anliegen.

 

Im dokumentierten Fall 193 flüchtete der Tamile «Kajan» aus Sri Lanka, weil er zwischen die Fronten der Tamil-Tiger geriet. Sein Asylgesuch wurde nach sechs Jahren ohne erneute Befragung und Berücksichtigung neuer Urteile und länderspezifischen Dokumenten abgelehnt. Eine Beschwerde ist derzeit hängig.

 

Die  lancierte Petition fordert vom Bundesrat, dass er sich international noch stärker für die Menschenrechte in Sri Lanka einsetzt und den sri-lankischen Asylsuchenden hier Schutz bietet. Bis Ende Oktober sollen mindestens 20‘000 Unterschriften gesammelt werden.

 

Link zur Petition

 

www.sri-lanka-kampagne.ch

 


Über unsFalldokumentationenBerichteNewsarchivMedienUns unterstützenVolltextsuche