Finan­zen als höchs­tes Kri­te­ri­um

Die SBAA nimmt im Unia-Maga­zin «Hori­zon­te» Stel­lung zum neu­en Aus­län­der- und Inte­gra­ti­ons­ge­setz.

Ab 1. Janu­ar 2019 wird das «Bun­des­ge­setz über die Aus­län­de­rin­nen und Aus­län­der und über die Inte­gra­ti­on» (Aus­län­der- und Inte­gra­ti­ons­ge­setz; AIG) umge­setzt. Neben punk­tu­el­len Ver­bes­se­run­gen ent­hält es etli­che Ver­schär­fun­gen: Eine Nie­der­las­sungs­be­wil­li­gung (C-Aus­weis) erhält nur noch, wer gut inte­griert ist. Dabei weht Migran­tIn­nen schon jetzt einen rau­en Wind ent­ge­gen, wenn sie in eine finan­zi­el­le schwie­ri­ge Lage gera­ten, wie die Schwei­ze­ri­sche Beob­ach­tungs­stel­le für Asyl- und Aus­län­der­recht (SBAA) doku­men­tiert.

Der Arti­kel ist im Maga­zin «Hori­zon­te» der Unia (Nr. 07/2018) erschie­nen.

Lesen Sie hier die Deut­sche-Ver­si­on als PDF.