«Unter­künf­te ohne Not»

Eine Kam­pa­gne for­dert im Rah­men einer Peti­ti­on die Schlies­sung der Not­un­ter­künf­te im Kan­ton Zürich und eine men­schen­wür­di­ge Unter­brin­gung der Betrof­fe­nen.

Lan­ciert wur­de die Kam­pa­gne «Unter­künf­te ohne Not» von einem Zusam­men­schluss aus Ein­zel­per­so­nen, unter­stützt wird sie von meh­re­ren Orga­ni­sa­tio­nen, u.a. dem Soli­netz.

Die SBAA unter­stützt die For­de­rung nach einer men­schen­wür­di­gen Unter­brin­gung von abge­wie­se­nen Asyl­su­chen­den. Die Umset­zung des Rechts auf Not­hil­fe nach Art. 12 BV ver­letzt meh­re­re Grund­rech­te der schwei­ze­ri­schen Bun­des­ver­fas­sung und ins­be­son­de­re auch die Kin­der­rechts­kon­ven­ti­on. Nebst der Ver­let­zung des Schut­zes der Pri­vat­sphä­re (Art. 13 BV), der Bewe­gungs­frei­heit (Art. 10 BV) und für Kin­der das Recht auf Ent­wick­lung (Art 11 BV), wird den Betrof­fe­nen jeg­li­che Mög­lich­keit auf ein wür­di­ges Dasein und Ent­wick­lung geraubt.

Mehr Infos zur Kam­pa­gne und der Peti­ti­on fin­den Sie auf www.unterkünfte-ohne-not.ch