« Mit­ge­gan­gen, mit­ge­fan­gen»

Die SBAA-Prä­si­den­tin Ruth-Gaby Ver­mot äus­sert sich im Inter­view mit dem Beob­ach­ter kri­tisch zu einem aktu­el­len Fall zum The­ma Kin­des­wohl.

«Das Kinds­wohl ist wohl egal» titelt der Beob­ach­ter in einem Arti­kel vom 1. März. Anlass dazu gab der Fall von «Joy». Nach­dem ihr Asyl­ge­such in der Schweiz nega­tiv beur­teilt wur­de, wur­de sie mit ihren bei­den min­der­jäh­ri­gen Söh­nen zurück in ihr Her­kunfts­land geschafft.

Stos­send an dem Fall ist, dass die Kin­der in der Schweiz durch die Kesb von ihrer gewalt­tä­ti­gen Mut­ter geschützt wur­den, das Migra­ti­ons für die Rück­füh­rung aber plötz­lich zum Schluss kam, dass die Mut­ter nun doch für ihre Kin­der sor­gen kann.

Die Mut­ter ist laut Ein­schät­zun­gen von Bekann­ten völ­lig über­for­dert und die Kin­der sind in gröss­ter Gefahr. Ohne die Unter­stüt­zung von pri­va­ten Spen­dern aus der Schweiz, wäre die Fami­lie völ­lig auf­ge­schmis­sen. Doch auch so: sie schla­fen auf dem Boden, «Joy» ist nicht in der Lage zu arbei­ten und wür­de ihre Kin­der am liebs­ten zur Adop­ti­on frei­ge­ben.

Die Schweiz ist nach der UN-Kin­der­rechts­kon­ven­ti­on ver­pflich­tet das Kin­des­wohl vor­ran­gig zu berück­sich­ti­gen. Wie­so geschah das in die­sem Fall nicht?

Lesen Sie hier den Arti­kel im Beob­ach­ter

Lesen Sie hier den SBAA-Fach­be­richt «Kin­der auf der Flucht»

Ver­an­stal­tungs­hin­weis

«Kin­der­rech­te nach der Flucht»

Mitt­woch, 14. März 2018, 19 Uhr Stauf­fa­cher­stras­se 8, Zürich

Ein Vor­trag von Lena Weis­sin­ger, Rechts­an­wäl­tin für Asyl- und Aus­län­der­recht

Exis­ten­ti­el­le Angst, Gewalt und Ver­lus­te erle­ben Kin­der auf der Flucht. Wie sieht es nach ihrer Ankunft in Sicher­heit aus? Inwie­fern wer­den ihre Kin­der­rech­te in der Schweiz beach­tet und geschützt? Und wie könn­te man die Unter­stüt­zung der geflüch­te­ten Kin­der und Fami­li­en ver­bes­sern?